Niederissigheimer Wehr begeht 40-jährige Partnerschaft mit Obermarkersdorf

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Allgemein,Einsatzabteilung,Jugendfeuerwehr,Verein | Sonntag 15 Juni 2014 00:00

14partnerschaftsjubiläum01

Partnerschaftsfest in Niederösterreich bekräftigt gelebte, internationale Partnerschaft

(ff-ni) Vor 40 Jahren wurde im Sommer 1974 die offizielle Partnerschaft der Freiwilligen Feuerwehren Obermarkersdorf (Niederösterreich) und Niederissigheim bei einem Feuerwehrfest im Bruchköbeler Stadtteil besiegelt. Die Obermarkersdorfer Straße und eine prächtig wachsende Freundschaftslinde am Ortsausgang nach Bruchköbel sind dafür ständiges Zeichen. „Unsere Partnerschaft lebt aber darüber hinaus durch viele gegenseitige Besuche und zahlreich entstandene private Freundschaften“ betont Harald Hormel, Vorsitzender der Niederissigheimer Feuerwehr den Wert der internationalen Partnerschaft. Zur Feier des 40-järhigen Jubiläums fuhren die Aktiven und Freunde der Niederissigheimer Wehr ins niederösterreichische Weinviertel. Daniel Grolly, der Obermarkersdorfer Kommandant, hieß die Kameradinnen und Kameraden aus Hessen willkommen. Das Festprogramm für das Wochenende beinhaltete unter anderem eine regionale Großübung der Feuerwehren, für die auch der bis dahin noch aufgestellte Maibaum „geopfert“ wurde. Der Besuch heimischer Betriebe und zahlreiche Informationen zur örtlichen Entwicklung gehörten ebenfalls zum Wochenendprogramm. Rund um das Feuerwehrhaus in der Mitte Obermarkersdorfs wurde dann am Samstagabend kräftig gefeiert. Beim Floriani-Festgottesdienst zu Ehren der Brandschützer aus Hessen und Niederösterreich  erschienen die Aktiven beider Freiwilligen Feuerwehren in voller Uniform und mit Ehren-Standarten. Niederissigheims stellvertretender Wehrführer Stephan Trautmann und  Werner Köck für die Obermarkersdorfer Feuerwehr blickten zum würdigen Abschluss der heiligen Messe auf zahlreiche Stationen der 40-jährigen Partnerschaft mit Höhen und Tiefen zurück. „Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft nun 40 Jahre Bestand hat. Heute blicken wir auf viele vergnügliche, aber auch traurige Stunden zurück, wenn wir von Kameraden Abschied nehmen mussten. Viel hat sich verändert, aber die Einstellungen und die Freundschaft bleiben: „Gott zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr“, waren sich Werner Köck und Stephan Trautmann einig.

 

Wärmebildkamera angeschafft

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Einsatzabteilung,Verein | Freitag 1 Juli 2011 14:00

Sponsoring durch zahlreiche Niederissigheimer Unternehmen

(ff-ni) In diesem Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Niederissigheim e.V. ihr 90-jähriges Jubiläum. Dies bedeutet nicht nur 90 Jahre traditionsreiche Vereinsarbeit mit vielen gesellschaftlichen Ereignissen, sondern insbesondere auch 90 Jahre Einsatzdienst – ehrenamtlich, zum Schutz der Bevölkerung und deren Hab und Gut. Hierbei investieren die Kameradinnen und Kameraden nicht nur ihre Freizeit, sondern riskieren unter Umständen auch ihre eigene Gesundheit. 

Die Wehrführung und der Vereinsvorstand der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim haben sich deshalb gemeinsam dazu entschieden das feuerwehrtechnische Equipment um eine Wärmebildkamera der Firma Auer zu erweitern. „Mit dieser Anschaffung wollen wir die Kameraden der Einsatzabteilung in Ihrer Arbeit unterstützen“, berichtet der Vereinsvorsitzende Harald Hormel. Eine Wärmebildkamera dient insbesondere in verrauchten oder unübersichtlichen Gebäuden einer zügigen Orientierung der Einsatzkräfte und ermöglicht somit ein schnelleres Auffinden und Retten von Personen in Notlagen. Ebenfalls eingesetzt werden die Spezialkameras bei der Personensuche im freien Gelände und bei Schwelbränden in Gebäuden. Darüber hinaus ist eine Wärmebildkamera für Feuerwehrtrupps im Einsatz ein zusätzlicher Aspekt zur eigenen Sicherheit. „Um die Finanzierung dieser Wärmebildkamera zu ermöglichen, haben sich zahlreiche Niederissigheimer Unternehmen dazu entschieden, die Freiwillige Feuerwehr Niederissigheim im Rahmen eines Sponsorenpaketes zu unterstützen. Dafür bedanken wir uns recht herzlich“, so Wehrführer Jürgen Prinz.

 

:: Hier geht es zu den Sponsoren 2011 :: 

Feuerwehrfest ein großer Erfolg!

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Einsatzabteilung,Jugendfeuerwehr,Verein | Sonntag 26 Juni 2011 14:30

 

1921-2011  |  90 Jahre
Freiw. Feuerwehr Niederissigheim

Abwechslungsreiches Programm und tolle Stimmung im Festzelt begeistern Besucher

(ff-ni) Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim fanden zahlreiche Besucher den Weg in das Festzelt vor dem Gerätehaus. Ein abwechslungsreiches Programm sorgte an allen vier Tagen des Festes für viele Highlights. Ganz traditionell begann die Feier mit dem Grilltag und Tag der offenen Tür. Vormittags traten 18 Mannschaften der Jugendfeuerwehren der Region Hanau-Land zu den Gaudispielen an, um sich verschiedenen feuerwehrtechnischen Herausforderungen zu stellen. Ausgerichtet wurde der Gaudiwettkampf von der Niederissigheimer Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr ihren 35. Geburtstag feiert. Als Sieger gingen die Nachwuchsbrandschützer aus Butterstadt hervor.

  

Für ausgelassene Stimmung sorgten im voll besetzten Zelt sowohl der Musikzug Niederissigheim als auch die „Neuberger Buam“. Am Freitag Abend bewiesen die Bruchköbeler Feuerwehren, die Wehren aus Langendiebach, Rückingen und Hanau sowie das DRK Bruchköbel Ihr Können. Eine Großübung auf dem Gelände der Firma Denecke in der Karl-Eidmann-Straße veranschaulichte den Besuchern die Vorgehensweise der Einsatzkräfte im Ernstfall. Ebenfalls unter den Zuschauern waren auch rund 30 Gäste der Partnerwehr aus Obermarkersdorf (Niederösterreich), die über die Festtage in Niederissigheim verweilten. Die Vertreter der politischen Verantwortung zeigten sich in Ihren Grußworten erfreut über eine solch intensiv gelebte Freundschaft beider Feuerwehren. Im Anschluss wurde mit dem Blasorchester Wachenbuchen noch ausgelassen gefeiert. Vereinsvorsitzender Harald Hormel überreichte Wehrführer Jürgen Prinz eine Wärmebildkamera für das neue Löschfahrzeug, die sowohl aus Vereinsmitteln als auch durch das Sponsoring Issigheimer Unternehmen angeschafft werden konnte. Das Highlight am Samstagabend war der Auftritt der Live-Band „Second Spring“. Die Formation aus Hanau rockte das gut besuchte Festzelt und begeisterte mit ehrlicher, handgemachter Musik das Publikum.

 

Bereits am Nachmittag trafen sich die Feuerwehrleute aus Niederissigheim und Obermarkersdorf, um anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Freundschaft zwischen beiden Feuerwehren einen Gedenkstein am Ortseingang „Zum Wiesengrund“ feierlich zu enthüllen sowie eine Linde zum Zeichen der Freundschaft einzuweihen. In diesem Rahmen wurden zwei Kameraden der österreichischen Wehr mit der Verdienstmedaille in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet. Ein weiterer Kamerad der Partnerwehr erhielt  die Medaille für internationale Zusammenarbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes. Während des Frühschoppens am Sonntag verabschiedeten sich die Gäste aus Obermarkersdorf und traten ihre Rückreise an. Auf vier erfolgreiche Festtage blickt der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim zurück. Besondere Resonanz an allen Festtagen fand die eigens für das Fest eingerichtete BeachBar in den Fahrzeughallen. Ein Dankeschön gilt allen fleißigen Helfern.

 

Weitere Pressemitteilungen rund um das große Feuerwehrfest vom 23.06.-26.06.2011

40 Jahre Freundschaft zur Partnerwehr

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Allgemein,Einsatzabteilung,Verein | Samstag 25 Juni 2011 22:00

Hohe Auszeichnungen für Mitbegründer der Partnerschaft – Freundschaftslinde gepflanzt Ausgelassene Stimmung mit Live-Musik

Wir schreiben das Jahr 1921. Der erste Weltkrieg ist vorbei. Warren G. Hardingwird US Präsident. Albert Einstein erhält den Nobelpreis in Physik. In diesem Jahr gründen 39 Männer die Freiwillige Feuerwehr. Sie sind bereit sich für die Bekämpfung von Feuer einzusetzen. 90 Jahre, das heißt Einsatzdienst – ehrenamtlich zum Schutz und der Rettung der Bevölkerung – aber auch traditionsreiche Vereinsarbeit mit vielen gesellschaftlichen Ereignissen. Seit bereits 35 Jahren gibt es die Jugendfeuerwehr. Der Nachwuchs und die Jugend ist die Zukunft. Ohne diese gäbe es keinen Fortbestand der freiwilligen Wehr. Der dritte Anlass für das große Fest war das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der Wehr aus Obermarkersdorf in Niederösterreich.

 

Zahlreiche Gäste aus Politik und aus den Reihen der Feuerwehr gratulierten zu den Geburtstagen. Kreisbrandinspektor Markus Busanni zollte der Feuerwehr seinen großen Respekt und den Betreuern der Jugendfeuerwehr seine Hochachtung. Harald Hormel der erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins überreichte als Geschenk dem Wehrführer Jürgen Prinz eine Wärmebildkamera, die vom Verein und aus Spenden von Firmen finanziert wurde. Auch der Erste Stadtrat Uwe Ringel gab seiner Freude über die Partnerschaft Ausdruck: „Als Stadt kann man sich gar nichts besseres wünschen, als eine Partnerschaft, die aus sich heraus lebt. Eine Partnerschaft mit internationalem Rang, die dem oft gebrauchten Begriff der Völkerverständigung Inhalt und Leben gibt. Eine Partnerschaft, die immer noch lebendig ist und stets aufs Neue gelebt wird“. Der Obermarkersdorfer Feuerwehrkommandant Klaus Köck blickte in seiner Festrede auf  40 Jahre Freundschaft mit Höhen und Tiefen zurück: „Als im Jahr 1971 vier Wehrleute aus Niederissigheim unseren Heimatort besuchten, konnte keiner ahnen, dass die drei Jahre später geschlossene Partnerschaft über 40 Jahre Bestand haben sollte. Heute blicken wir auf viele vergnügliche, aber auch traurige Stunden zurück, wenn wir von Kameraden Abschied nehmen mussten. Viel hat sich verändert, aber die Einstellungen und die Freundschaft bleiben: Gott zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr“.

 

(more…)

Großübung der Feuerwehren

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Einsatzabteilung,Verein | Freitag 24 Juni 2011 21:00

Feuerwehren und DRK üben Zusammenarbeit unter realistischen Bedingungen

Retten, löschen, bergen muss geübt werden, um im Ernstfall schnell und effektiv handeln zu können. Ein Höhepunkt der Festlichkeiten zu 90. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim war die Großübung auf dem Gelände der Firma Denecke in der Karl-Eidmann-Straße in Bruchköbel. Um 18.30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Niederissigheim, Oberissigheim, Butterstadt, Roßdorf, Langendiebach, Rückingen und Hanau, sowie das Deutsche Rote Kreuz Bruchköbel alarmiert. Im Bereich der Trafostation und des Daches war ein Brand ausgebrochen. Menschen wurden vermisst. Fünf „Eingeschlossene“ des Mimtrupp des DRK, deren „Verletzungen“ sehr authentisch geschminkt waren, mussten aus dem Gebäudekomplex gerettet werden. Gleichzeitig lief die umfangreiche Bekämpfung des angenommenen „Großbrandes“.

   

Den zahlreichen Zuschauern bot diese Großübung die Möglichkeit, die Einsatzfahrzeuge und die Handgriffe der Rettungskräfte aus nächster Nähe zu betrachten. Unter den fachkundigen Zuschauern auch Kreisbrandmeister Friedhelm Riffel, der die Moderation übernahm und die Beobachter fachkundig über den Ablauf der Übung informierte. Im Anschluss an die erfolgreiche Übung marschierten die Einsatzkräfte, die Vertreter der Politik und die Gäste der Partnerfeuerwehr aus Obermarkersdorf in Niederösterreich zum Festgelände.      

 

(more…)

Tag der offenen Tür und Gaudispiele

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Allgemein,Einsatzabteilung,Jugendfeuerwehr,Verein | Donnerstag 23 Juni 2011 20:00

Traditioneller Grilltag und Tag der offenen Tür an Fronleichnam rund um das Gerätehaus –
Großes Festzelt und Gaudiwettkampf der Jugendfeuerwehren

Mit dem Tag der offenen Tür läutete die Freiwillige Feuerwehr Niederissigheim die Festtage zum 90-jährigen Bestehen der Feuerwehr und dem 35-Jährigen der Jugendfeuerwehr ein. Schon traditionell fanden an diesem Tag die Gaudiwettkämpfe von den Jugendfeuerwehren des ganzen Umkreises statt. 18 Wehren stellten sich den Wettkämpfen.

  

Verschiedene Stationen und feuerwehrtechnische Herausforderungen hatten den Jugendlichen einiges an Geschick abverlangt. Sieben ausgefallene und witzige Aufgaben mussten erfüllt werden. Wie kann man einen Tennisball mit einem Regenrohr auffangen? Da waren ausgeklügelte Techniken gefragt. Möglichst im hohen Bogen werfen und dann mit gutem Augenmaß und Schnelligkeit zielsicher fangen. Auch bei den Getränkekistenstapeln war die Technik gefragt. Die Kiste immer oben auf? Oder doch besser in der Mitte hoch heben und eine Kiste einschieben? Sich auf Kästen stellen, oder auf den Rücken des Mitspielers setzen? Zwölf Kisten übereinander waren dann schon eine beachtliche Leistung. Zielgenauigkeit und Kraft war beim Schlauchkegeln gefragt. Ein aufgerollter Schlauch musste möglichst zielgenau geworfen werden. Beim Saugschlauch-Parcours musste das Team zeigen, dass miteinander, möglichst schnell, die Schläuche zusammengekuppelt und über Hindernisse zum Ziel befördert wurden. An der nächsten Station mussten Einsatzutensilien über einen gedachten Wassergraben transportiert werden, ohne dass diese den Boden berührten. Beim Pumpen-Wasserauffangspiel standen die Jugendlichen an Handpumpen, das Wasser wurde in einem Schlauch über ein Gerüst befördert und musste dort von den Betreuern mit dem Wassereimer aufgefangen werden. Bedingt auch durch die starken Windböen landete nicht allzu viel Wasser im Eimer, sondern mehr auf dem Betreuer, was für Lachsalven und Schadenfreude sorgte. Da machte es nichts mehr, dass es bei der nächsten Station wieder nass herging. Mit Wasser getränkte Schwämme wurden über eine hohe Wand geworfen und dort vom Betreuer in einem Korb aufgefangen. Als Sieger ging hier hervor, wer aus den Schwämmen das meiste Wasser in einen Eimer ausgerungen hatte. Beim letzten Spiel musste das Gewicht einer Wassermelone geschätzt werden. Diese durfte natürlich nicht hoch gehoben werden (das Gewicht betrug fast 17 Kilo).

 
 

(more…)

90 Jahre Feuerwehr – Blick in die Chronik

Posted by admin | 2011 | 90 Jahre Feuerwehr,Verein | Mittwoch 22 Juni 2011 14:00


1921 – 2011  |  90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Niederissigheim

Meilensteine im Löschwesen der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim

(ff-ni) Am 26. April 1921 wurde in Anwesenheit von 39 Männern die Freiwillige Feuerwehr Niederissigheim gegründet. Im Hanauer Anzeiger vom 17. Mai 1921 erwähnt der damalige Bürgermeister Lind, der auch gleichzeitig Bezirksbrandmeister war, die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Niederissigheim. Bereits vor Gründung der Feuerwehr im Jahre 1921 waren im Dorf Männer bereit, sich für die Bekämpfung des Feuers einzusetzen. So erhielt im Jahre 1874 das Issgemer Dorf die erste Feuerlöschspritze, die auf einem fahrbaren vierrädrigen Untergestell montiert war. Am 27. April 1967 werden in einer Feierstunde vom Gemeindevorstand ein neues Löschfahrzeug vom Typ LF-8 übergeben und ein neues Gerätehaus eingeweiht. 1986 wird dieses LF-8 durch ein Fahrzeug des gleichen Typs ersetzt, welches wiederum im vergangenen Jahr 2010 durch ein modernes Löschfahrzeug LF 10/6 abgelöst wird. Mit einem Tanklöschfahrzeug TLF 16/24-Tr steht seit 2001 ein drittes Einsatzfahrzeug in der Fahrzeughalle des neu umgebauten Gerätehauses.

Der Blick auf den modernen Fuhrpark der Niederissigheimer Feuerwehr im Jahr 2011 macht deutlich, wie sehr sich die Technik weiterentwickelt hat. Gleichzeitig sind jedoch auch die Anforderungen an die Einsatzkräfte und deren Gerätschaften enorm gestiegen. Standen früher überwiegend die Brände im Mittelpunkt, so sind heutzutage die Tätigkeitsfelder der Feuerwehr viel breiter gefächert. Technische Hilfeleistungen, z.B. nach Verkehrsunfällen oder Unwettern sowie auch Gefahrguteinsätze erfordern eine umfangreiche Ausbildung der Einsatzkräfte. Darüber hinaus leisten die Feuerwehren Brandschutzerziehung und stellen Dienste zum vorbeugenden Brandschutz ab.

90 Jahre Feuerwehr Niederissigheim – Dies bedeutet 90 Jahre traditionsreiche Vereinsarbeit mit vielen gesellschaftlichen Ereignissen, sowie insbesondere auch 90 Jahre Einsatzdienst – ehrenamtlich, zum Schutz der Bevölkerung und deren Hab und Gut.


Lesen Sie weitere Ereignisse in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Niederissigheim
in unserer
VEREINSCHRONIK
.

  

Weitere Pressemitteilungen rund um das große Feuerwehrfest vom 23.06.-26.06.2011